Vitaminreiche Brombeeren

Brombeeren haben viele Vitamine und nur wenige Kalorien.

Die blauschwarz-glänzenden Früchte haben ein süß-säuerlichen Aroma und warten dazu noch mit einem hohen Gehalt an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen auf. Insbesondere Carotinoide sind in so großen Mengen enthalten, dass die Brombeere an der Spitze der Provitamin A-Lieferanten bei den Beerenfrüchten steht. Der süß-säuerliche Geschmack der saftigen Früchte ist insbesondere auf die enthaltenen Fruchtsäuren und den relativ hohen Zuckergehalt zurückzuführen. Die kalorienarmen Früchtchen haben gerade einmal 36 Kilokalorien pro 100 Gramm und eignen sich sehr gut als frisches Naschobst.

Unter den Beerenfrüchten haben Brombeeren den höchsten Provitamin A-Gehalt. Provitamin A wird im Körper in Vitamin A umgewandelt, das unter anderem wichtig für die Augen ist. Ebenfalls ist es für den Aufbau von Haut und Schleimhaut verantwortlich und ist ein wichtiger Zellschutz. Die Verwertung des Vitamins kann durch eine fettarme Kost, Leberschäden und die Einnahme von Östrogenpräparaten gestört werden. Sauerstoff, Licht und längeres Kochen schaden dem Vitamin A

Nennenswert sind darüber hinaus auch die Gehalte an Vitamin C dieses Vitamin dient der Zellatmung, dem Aufbau und der Funktionserhaltung des Bindegewebes und der Knochen mitsamt der Kollagenbildung. Es schützt die Zellmembranen und dient dem Erhalt der Blutgefäße. Die Wundheilung wird unterstützt sowie andere Nährstoffe im Organismus geschützt (z.B. Vitamin E). Es bewirkt eine Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte und schützt somit vor Infektionen. Außerdem fördert es die Eisenaufnahme aus der Nahrung. Ein Nachtisch aus frischen Brombeeren nach einer Mahlzeit ist somit gut geeignet zur Eisenaufnahme. Störungen der Verwertung des Vitamins bestehen durch die Antibabypille, rauchen und Alkoholgenuss.

Vitamin E wirkt als Antioxidans. Es schützt die Zellmembranen vor dem Angriff der Freien Radikalen. Auch regt es die Bildung neuer Blutgefäße und roter Blutzellen an und sorgt für die Durchgängigkeit vorhandener Blutgefäße. Vitamin E schützt die Zellwände, reguliert den Fettstoffwechsel und ist wichtig für die Muskulatur. Eine gleichzeitige Einnahme von Vitamin A verstärkt die Wirkung. Wie praktisch das in der Brombeere bereits Vitamin A enthalten ist :). Gestört wird dieses Vitamin durch fettarme Kost, Gallensäuremangel und eine erhöhte Zufuhr an ungesättigten Fettsäuren.

In dieser Superfrucht finden sich auch noch Vitamine aus der B-Gruppe, die für Stoffwechselprozesse unentbehrlich sind. Reichlich Mineral- und Ballaststoffe sowie ein breites Spektrum an Phenolsäuren und Flavonoiden denen antibakterielle und antikanzerogene Wirkungen nachgesagt werden.

Zum Einfrieren sind sie ebenfalls geeignet. Als TK- Kost angeboten sind sie ganzjährig verfügbar. Schmecken aber saisonal am besten.

Brombeere sind sehr empfindlich und verderben schnell. Man lagert sie am besten nebeneinander auf einem Teller im Kühlschrank. Dort halten sie sich etwa ein bis zwei Tage.

 

Quelle: IFE Brinkhaus, E.Kofrany, W. Wirths,UmschauVerlag, bzfe

 

Foodsteps on Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.