Meal Prep / Vorkochen

Meal Prep das Neue Vorkochen

Wenn es schnell gehen soll müssen die frischen Zutaten nicht auf der Strecke bleiben. Statt den Hunger in der Kantine oder im Imbiss zu stillen, ist die neue/ alte Alternative, das Vorkochen. Am Wochenende können die Mahlzeiten für die Arbeitswoche gekocht werden. Diese alte Methode wird heute mit neuem Namen aufgepeppt.

„Meal Prep“ (engl. meal = Mahlzeit, prep = preparation = Vorbereitung).

Das Vorkochen ist mit großem Aufwand verbunden und kann schon mal seine drei bis vier Stunden dauern, je nach dem wieviel Leutchen satt werden wollen. Für einen Single oder Zweimann-Haushalt eine gute Möglichkeit vollwertig zu kochen. Aber müssen vier oder mehr Personen davon satt werden ist das eine zeitintensive Sache, die sicherlich nicht jedem liegt. Eine gute Planung ist hier von Nöten, dadurch landen aber sicher auch weniger Lebensmittel im Müll. Es wird Zeit eingespart, da es nun nicht nötig ist täglich einzukaufen. Beim häufigen einkaufen landet meist mehr im Einkaufswagen als geplant war und so wird mehr Geld für den Einkauf ausgegeben.

Grundzutaten wie Reis, Quinoa, Kartoffeln und Couscous für mehrere Gerichte zu verwenden und vielseitig zu kombinieren. Gebratenes Gemüse passt als Beilage zu Fleisch, ist aber auch für Salate und Wraps geeignet. Auch der Einsatz von Kräutern und Gewürzen peppen ein Gericht auf, ihre gesundheitliche Wirkung ist bekannt.

Im Kühlschrank sind die zubereiteten Lebensmittel drei bis vier Tage haltbar. Sie können bequem portionsweise auf Frischhalteboxen verteilt werden, die idealerweise mikrowellentauglich, gut zu stapeln und mit mehreren Fächern ausgestattet sind.

Quelle: BZFE

Meal Prep-Video: http://www.bzfe.de/inhalt/video-4-30907.html

Tipps zum Meal Prep: „1 x kochen – 5 x essen“ in Kompass Ernährung, Ausgabe 2/2017:
https://www.in-form.de/Kompass_Ernaehrung

Graupensuppe
Foodsteps on Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.