Graupensuppe für kalte und warme Tage

 

Eine deftige Gemüsesuppe mit Graupen für kalte Tage und warme Tage, mit oder ohne Fleischbeilage schmeckt immer. Sie wärmt uns, enthält viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelement und trumpft mit wenigen Kalorien auf.

In meiner Suppe für 4-5 Personen sind 2 große Rinderbeinscheiben mit Knochen (diese habe ich am Vortag für ca. 45 Minuten leicht köcheln lassen). Nach dem Abkühlen mit der Brühe: ab in den Kühlschrank. Am nächsten Tag könnt ihr das Fett welches sich oben abgesetzt hat, abschöpfen. Oder mit verwerten.

500 gramm Suppengemüse, 2 mittelgroße Zwiebeln würfeln. Wenn es schnell gehen soll könnt ihr auch tiefgefrorenes Suppengemüse verwenden. Suppengemüse, Zwiebeln, 500 gramm grüne Bohnen und 200 gramm mittelgroße Perlgraupen (Gerstengraupen) in einen großen Topf geben und leicht andünsten. 3 Tomaten in grobe Stücke schneiden und dazu geben. 2-3 Knoblauchzehen pressen und unterrühren. Das Fleisch vom Knochen trennen, klein schneiden und zum Gemüse geben. Die Fleischbrühe mit 1 Liter Wasser, wenn nötig etwas mehr, in den Topf geben, aufkochen und auf kleiner Stufe 25 Minuten köcheln lassen. Nach Geschmack mit Gemüsebrühe (super wäre selbstgemachte), Salz und Pfeffer würzen. Vor dem servieren mit gehackter Petersilie bestreuen.

Meal prep:

Die Graupen dicken beim Abkühlen ein. Wenn ihr noch Suppe übrig habt, könnt ihr die eingedickte Suppe in ein gut verschließbares Gefäß füllen und dies für den kommenden Arbeitstag als Mittagssnack mitnehmen. Etwas heißes Wasser drüber gießen, kurz warten und schon habt ihr eine kleine warme Mahlzeit. Gehört ihr zu den Glücklichen die eine Mikrowelle auf der Arbeit haben; umso besser. Suppe darin erwämen und schmecken lassen.

Was die Gerste so alles kann 🙂

Die Gerste gehört zu den ältesten Getreidesorten der Welt. Im alten Griechenland galt sie als ideales Nahrungsmittel für Gladiatoren und Philosophen, also gleichermaßen für körperlich und geistig arbeitende Menschen. Heute wird die Gerste in erster Linie zur Herstellung von Graupen und Grütze und von vergorenen Getränken, insbesondere dem Bier benutzt, aber auch für Malzkaffee. Gerste enthält einen hohen Anteil an Kieselsäure, der sich stabilisierend auf das Bindegewebe auswirkt. Als Schleim gekocht wirkt Gerste bei vielen Magen-Darm-Erkrankungen heilend. Gerstenschleim ist daher eines der bestverträglichsten Nahrungsmittel.

Von der Gerste zur Graupe werden den Gerstenkörner durch schälen und schleifen die äußeren Randschichten entfernt, dass macht sie zu keinem Vollkornprodukt. Jedoch sind sie sättigend, nahrhaft, gut verträglich und lecker. 🙂

Foodsteps on Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.